Aktuelles

Unsere Grundschule beteiligte sich

am Känguru-Wettbewerb 2019

Am 21. März 2019 nahmen 98 Schüler unserer 3. und 4. Jahrgangsstufe am Känguru-Test teil. Dabei handelt es sich um einen freiwilligen mathematischen Multiple-Choice-Wettbewerb, an dem sich jährlich ca. 6 Millionen Schüler in über 60 Ländern beteiligen. Die vorrangigen Ziele dabei sind: „...die mathematische Bildung in den Schulen unterstützen, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken und festigen und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit und die Arbeit im Unterricht fördern ...“

Auch unsere Schüler mussten in 75 Minuten 24 altersgerechte Aufgaben in drei Schwierigkeitsstufen lösen. Die Online-Auswertung erfolgte über die Humboldt-Universität in Berlin.

Alle teilgenommenen Schüler erhielten eine Urkunde und ein kleines Knobelspiel. Für die deutschlandweit Besten jeder Altersstufe gab es weitere Preise, und an jeder Schule erhielt der Teilnehmer mit dem weitesten „Kängurusprung” (d.h. der größten Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten) ein T-Shirt.

Die „besten Mathematiker“ unserer Grundschule waren:

Kaen19

Luis Beck (4a) mit den meisten richtigen aufeinanderfolgenden Aufgaben, der mit einem T-Shirt belohnt wurde und Joel Kleilein (3b), der einen 3. Preis in der Altersstufe der 3./4. Klassen bundesweit belegte.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Projekt der Klima- und Energieagentur Bamberg

„Energie erleben und verstehen“

Energie1

Am 02. Mai besuchte Herr Norbert Böhm unsere dritten Klassen. Als Experte der KLIMA- und ENERGIEAGENTUR BAMBERG informierte er uns umfassend und genau in Sachen Energie. Nachdem wir unsere Vorstellungen und unsere Vorerfahrungen zum Thema Energie und Strom berichteten, lernten wir verschiedene Möglichkeiten der Stromerzeugung kennen.

Hierbei konnten wir im Lehrerversuch ein kleines mit Wasserdampf betriebenes Kraftwerk kennen lernen, das mit fossilen Brennstoffen angetrieben wurde. Wir entdeckten, dass mit Hilfe eines Generators der entstandene Druck in Strom umgewandelt werden kann.

Anschließend konnten wir selbst Strom erzeugen. Mit kleinen Modellen alternativer Energieerzeugung, wie z.B. Wasserrad und Windrad, konnten wir die Kraft unseres Wasserhahns im Klassenzimmer und unsere Pustekraft in Strom umwandeln.

Energie2  Energie3

Abschließend durfte jeder die solarbetriebene Kakerlake und ein winziges Solarauto mittels künstlicher Sonne, hier einer Taschenlampe, in Bewegung setzten.

Um den CO2-Ausstoß zu reduzieren ist nun jedem von uns klar: generell heißt es Strom mit Bedacht zu nutzen und alternative Energiegewinnung für ein gesundes Morgen erscheint uns jetzt noch mehr sinnvoll.

Das Projekt war toll und sehr lehrreich.

Vielen Dank an Herrn Böhm nochmals!

Ab jetzt bauten wir eifrig an eigenen Stromkreisen, um genau zu verstehen wann verschiedene Endgeräte, wie z.B. ein Mikrofon, ein Fluggerät oder Lämpchen wirklich funktionieren und Strom fließt.

Energie4  Energie5

Klasse 3b

 

Das Thema „Wasser“

im HSU-Unterricht der 4b

Besuch von Herrn Schreiber

Am 13.3.2019 war Herr Schreiber von den Stadtwerken Bamberg in der Klasse 4b. Die Schüler erhielten sehr viele Informationen rund um das Trinkwasser, welches als Lebensmittel Nummer eins angesehen wird. Mit Bildern erläuterte Herr Schreiber die Funktion eines Wasserschutzgebietes, zeigte in einem Film einen Brunnenschacht von innen, filterte mit den Kindern Wasser,….

Herzlichen Dank für die tolle und anschauliche Präsentation!

Schreiber4  Schreiber3 

Schreiber2

Besuch im Wasserwerk

Am 19.3.2019 besuchten die 24 Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Peßler-Dengler das Wasserpumpwerk in Burgebrach. Der zuständige Wassermeister, Herr Klemens Philipp, erklärte den Aufbau und die Funktion der Anlage. Auch die vielen Fragen der Kinder beantwortete er geduldig.

Nach der Besichtigung erhielten alle Schüler eine Brotzeit.
Vielen Dank an Herrn Philipp und an die Wasserversorgung der Auracher Gruppe!

  Clem1  Clem2
 

Fasching in der GS Burgebrach

Am Freitag, den 1. März war in unserer Grundschule viel los.

Nach der zweiten Pause reihten sich alle 10 Klassen in eine Polonaise ein, die durch das gesamte Schulhaus führte. Danach tanzten die Schüler und Lehrer zu den angesagtesten Faschingshits in der Aula.

Frohgelaunt starteten alle danach in die wohlverdienten Faschingsferien!

 Fasch1  Fasch3

Fasch4  Fasch5
  

Kooperation Kindergarten – Grundschule

- den Übergang sanft gestalten -

Am Freitag, den 15.02.2018 besuchten uns die Vorschulkinder der Kindergärten St. Anna, St. Vitus – auch die Waldstrolche – sowie St. Otto mit ihren sympathischen Erzieher*innen. Über eine Schulstunde hinweg konnte jede Kindergartengruppe an zahlreichen Sinnesstationen mit hoch motivierten Tutoren aus der Klasse 2b spielend ihre Sinne schulen.

KoopKG1  KoopKG2  KoopKG3

Ob Gewichtememory, Fühlstationen zu Gegenständen, Klangmemory oder Geräuschememory, alle Vorschulkinder arbeiteten eifrig und freudig mit. Dabei lernten sie nicht nur zukünftige Mitschüler, sondern auch die Lernwerkstatt kennen, die unsere großen Schulkinder immer wieder gerne als Lernort aufsuchen.                                                            

Margit Endres und Carina Neubauer

 

Brücken bauen

mit Petra Vogt (Univ. Würzburg) & Co

an zwei Projekttagen (28.09. und 05.10.) konstruierten Schüler und Schülerinnen der 2.-4. Klassen an 14 Stationen Brücken, auch im übertragenen Sinn.

Was steckte dahinter?Brcke1

„Brücken verbinden nicht nur Täler und Ufer, sondern auch Menschen. Die Kinder hatten Gelegenheit

aktiventdeckend Brücken selbst zu bauen und zu konstruieren. Brücken verbinden aber auch Technik

mit Kultur, so dass auch Menschenbrücken und Brückenwörter entdeckt werden können“ (Petra Vogt)

 

Was lernten unsere Schüler und Schülerinnen dabei? 

Moritz konstruierte aus Knetekugeln und Holzstäben eine lange Brücke und bemerkte „ Was könnte

sie stabiler machen?“ Sofia und Lea, die schon an Station 7 Erfahrungen mit dem Fachwerk machten,

gaben den Tipp „Du musst wie bei einem Fachwerk Querstreben einbauen, dann hält sie besser.“

Brcke2Brcke3Brcke4

Anton, Kajetan und Daniel bauten mit Schuhkartons eine Kargbrücke. Wie viele Zentimeter lassen sich zwischen den Tischen überbrücken? Das Jungen-Team schaffte satte 64 cm durch stabile Brückenpfeiler, die sie mit Büchern der Lernwerkstatt beschwerten und so eine sinnvolle Lösung fanden. An Station 10 lasen die Kinder mit dem I-pad einen QR-Code ein und wurden ohne lange Eintipparbeit mit einem Kurzfilm zum Brückeneinsturz der Tacoma-Narrow-Bridge direkt verbunden.

   Brcke5      Brcke6

Joel und Emil prickelten ihre Vor- und Nachnamen und orientierten sich dabei an der Brailleschrift blinder Menschen. Eine Brücke zur Lernwelt Blinder wurde so gebaut.

Teamgeist erforderte Station 2, an der zwei Kinder Rücken an Rücken sitzend gemeinsam versuchen mussten aufzustehen. Köperspannung, Zusammenarbeit, Absprachen und Spaß waren hier gefragt.

Viele weitere Stationen verdienten eine Erwähnung, aber zuletzt gilt es Frau Petra Vogt für ihren ehrenamtlichen und engagierten Einsatz an unserer Schule zu danken!

Carina Neubauer

 

Kooperation GS –MS:

6a präsentierte Lapbooks

Dass die Kooperation der GS mit der MS in Burgebrach sehr gut umgesetzt wird, stellten die Klassen 3b und 6a am Donnerstag, den 3.5.18 unter Beweis. Im Rahmen einer Projektarbeit erstellten die Schüler der Klasse 6a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Schwegler Lapbooks zum Thema „Fische“.

Lap1

Dabei handelt es sich um Bücher, die sich mehrfach aufklappen lassen und in die kleine Faltbüchlein, Taschen, Klappkarten, ... eingeklebt sind. Die entstandenen Lapbooks wurden den Grundschülern in Kleingruppen präsentiert und anhand von Kurzreferaten erläutert.

 Lap2  Lap3

So erhielten die Schüler der Klasse 3a viele Informationen zu den unterschiedlichsten Fischarten und wurden gleichzeitig mit dieser Präsentationsform vertraut gemacht.

Vielen Dank für die Einladung und die gelungenen Präsentationen!

 

 

Känguru-Wettbewerb 2018

Am 18. März 2018 nahmen die Klassen 3b und 4b am Känguru-Test teil. Dabei handelt es sich um einen freiwilligen mathematischen Multiple-Choice-Wettbewerb, an dem sich über 6 Millionen Teilnehmer in mehr als 70 Ländern weltweit beteiligten. Unsere Schüler lösten in 75 Minuten 24 altersgerechte Aufgaben in drei Schwierigkeitsstufen. Dafür erhielt jeder eine Urkunde und ein kleines Knobelspiel. Für die deutschlandweit Besten jeder Altersstufe gab es weitere Preise.

Die „besten Mathematiker“ unserer Grundschule im Jahr 2018 waren:

Kaen 1

Ella Haaß (4b) und Thomas Lechner (3b), die beide einen 3. Preis in der Altersstufe der 3./4. Klassen bundesweit belegten und ein Spiel erhielten und Julia Sponsel (4b) mit den meisten richtigen aufeinanderfolgenden Aufgaben, die zusätzlich mit einem T-Shirt belohnt wurde.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Herr Hoffmann besuchte die 3b

Als im HSU-Unterricht das Thema "Die Augen" behandelt wurde, war eine wichtige Frage der Schüler:

Wie kommen blinde Menschen im Leben zurecht?

Diese Fragestellung führte dazu, dazu die Klasse 3b Herrn Hoffmann in den Unterricht einlud.

Blind1

Am Mittwoch, den 21.3.18 war es soweit: Martin Hoffmann und sein Blindenführhund Tosca besuchten die Schüler der 3b. Anschaulich erzählte Martin von seinem Leben und den auftretenden Schwierigkeiten. Er führte den Kindern Kommandos mit Tosca vor, erklärte den Umgang mit einem Blindenstock, zeigte sein Farberkennungsgerät und las aus einem Blindenbuch in Brailleschrift vor. Die Schüler erlebten auch, wie Martin Hoffmann Geldscheine und Münzen bestimmte und von seiner sprechenden Uhr die Zeit erfuhr. Natürlich beantwortete er auch die vielen Fragen der Schüler. Am Ende des Unterrichtsbesuches durften die Kinder Tosca streicheln und waren sehr beeindruckt darüber, dass ein ausgebildeter Blindenführhund ca. 23.000€ wert ist.

Blind2  Blind3

Für die Schüler der Klasse 3b war dieser Besuch sehr interessant und alle Kinder freuen sich darauf, Martin und Tosca in Burgebrach wiederzusehen

 

Kooperation Kindergarten – Grundschule

- den Übergang sanft gestalten -

Am Montag, den 26.02.2018 besuchten uns die Vorschulkinder der Kindergärten St. Anna und St. Vitus – die Waldstrolche - mit ihren sympathischen Erzieher*innen. Über eine Schulstunde hinweg konnte jede der drei Kindergartengruppen an zahlreichen Sinnesstationen mit hoch- motivierten Tutoren aus der Klasse 4b spielend ihre Sinne schulen. Ob Gewichtememory, Fühlstationen zu Gegenständen, Klängememory bis hin zum Klang-/Geräuschememory usw. – alle Vorschulkinder arbeiteten eifrig und freudig mit. Dabei lernten sie unsere Lernwerkstatt kennen, die auch unsere großen Schulkinder immer wieder gerne als Lernort aufsuchen.

Gitta Lietz und Carina Neubauer

  KG LWS2   KG LWS3                                                       

 

Fasching 2018

Fa18 1

 Am Freitag, den 9.2.18 feierte die Grundschule Fasching. Alle Schüler reihten sich zu einer Polonaise ein und zogen frohgelaunt durch die Gänge der Schule. Faschingshits feuerten die Stimmung an und animierten Schüler und Lehrer zum Tanzen:

Fa18 3   Fa18 4

Fa18 5   Fa18 6

Fa18 7   Fa18 8  

 

Vorweihnachtliche Spendenaktion der Klasse 4b

„Sich für andere Kinder einsetzen“

Am ersten Elternsprechabend und im Laufe der letzten Schulwoche vor Weihnachten startete der Windlichter- und Aulaflohmarktverkauf der Klasse 4b. Mit leeren Gläsern zauberten die Viertklässler dekorative Windlichter. Darüber hinaus kramten die Kinder eifrig in ihren Kinderzimmern nach Flohmarktartikeln, die sie ebenso eifrig verkauften.

Mit dem Erlös von 160,00 € unterstützten die Schüler und Schülerinnen das BLLV-Kinderhaus in Peru, denn, so die Kinder „sollen Kinder auch anderswo für eine gute Zukunft lesen, schreiben und rechnen lernen können“. Vielen Dank für eure Projektidee und euer tolles Engagement für andere!!!

Carina Neubauer

 

 

Neues Leseförderprojekt der Grundschule Burgebrach
im Schuljahr 2016/17

„Vorlesehund Aslan“

Aslan1

Ein Hund urteilt, widerspricht und korrigiert nicht. Er lacht und kritisiert nicht. Er ist einfach nur da, hört zu und strahlt Ruhe aus.

Die regelmäßigen Vorlesestunden mit einem Vorlesehund können dem Kind nicht nur dabei helfen, seine Ängste vor dem Vorlesen zu verlieren, sondern sogar Freude daran zu finden.

Schüler, die an diesem Projekt teilnehmen, werden wöchentlich vom Vorlesehund abgeholt. In einer ruhigen Atmosphäre in der Lernwerkstatt darf das Kind dem Hund aus dem Buch seiner Wahl vorlesen. Der Hundebesitzer zieht sich zurück und schreitet nur nach Handlungsbedarf ein. Nach 10 – 15 Minuten Lesezeit bringt der Vorlesehund den Schüler zurück in den Unterricht.

Erstmalig bot die Grundschule Burgebrach in diesem Schuljahr das Projekt Vorlesehund an. Aslan kommt mit seiner ruhigen und aufmerksamen Art bei den Schülern sehr gut an und es konnten bei allen Kindern,die am Projekt teilnahmen, positive Erfolge erzielt werden.

Ben, 8 Jahre: „Mir macht es riesigen Spaß meinem Lieblingstier vorzulesen. Mittlerweile gehöre ich zu den guten Lesern meiner Klasse.“

                    Aslan2            Aslan3

 

Verabschiedung unserer Viertklässler

Auch dieses Jahr wurden unsere Viertklässler am letzten Schultag vor den Sommerferien von der gesamten Schule verabschiedet.

Fünfzehn Minuten vor Unterrichtsende verließen alle Schüler/innen der 1., 2. und 3. Jgst. das Schulhaus und stellten sich zu einem großen Spalier im Pausenhof auf. Erst als der Schulgong ertönte, durften die Viertklässler den Pausenhof betreten. Nacheinander durchliefen sie den von ihren Mitschülern gebildeten Tunnel.

Großer Applaus und viele gute Wünsche begleiteten unsere „Abgänger“ auf ihrem Weg in die weiterführende Schule.

Spalier2

Sowohl für die Schüler als auch für die Eltern und Angehörigen war diese Aktion sehr emotional

und einige ließen ihren Tränen freien Lauf.

Spalier1

Viel Glück in der weiterführenden Schule!

  

Großartiges musikalisches Kooperationsprojekt „Ein starker Auftritt“

der GS Burgebrach und des Don-Bosco-FöZ

Ein außergewöhnliches Gemeinschaftsprojekt eines musikalischen Abends der Grundschule und des Don-Bosco-Förderzentrums wurde am 5. April zu einem vollen Erfolg! Über 500 Gäste, Eltern, Großeltern, ehemalige Lehrer und Ehrengäste füllten neben den Schülern und Lehrkräften die Steigerwaldhalle! Mit Schwung, Temperament und einem enormen musikalischen Können präsentierten sich die Schülerinnen und Schüler der beiden Schulen. Alle sorgten für ein abwechslungsreiches Programm und für viel Stimmung, was sich im stürmischen Applaus der Zuhörer wiederspiegelte.

Gleich nach der Begrüßung durch die beiden Schulleiter, Dr. Edith Kleber (Grundschule) und Roland Börschel (Don-Bosco-Förderzentrum) sowie den Grußworten von Landrat Johann Kalb und Bürgermeister Johannes Maciejonzcyk ging es schwungvoll mit lateinamerikanischen Rhythmen der Percussion-Kids, unter Leitung von Joachim Leyh, los. Die Bläsergruppen, ebenfalls unter Leyhs führender Hand, beeindruckten die Zuhörer im Laufe des Abends mit gleich zwei Ensembles.

Verschiedene Chöre, geleitet von Suzan Baker, Sängerin sowie Chorleiterin des Stappenbacher Förderzentrums, und von Margit Endres, Chorleiterin der Grundschule Burgebrach, sorgten zunächst mit ihren Einzelauftritten für immer neue Stimmungshöhepunkte. Beiden Chorleiterinnen gelang es, mehrere Songs gemeinschaftlich einzustudieren und an diesem Abend den begeisterten Zuhörern zu präsentieren.

Die Flötengruppe unter Leitung von Brooke Emery-Leyh bot nicht nur etwas fürs Ohr, sondern auch etwas für das Auge mit ihrem „Frühlingsgruß“. Zwischendurch präsentierte sich die Stappenbacher Schulspielgruppe mit kleinen Inszenierungen.

Zum ganz großen Finale sammelten sich alle Sänger der Grundschule und des Förderzentrums zusammen mit der Lehrerband der Don Bosco-Schule auf der bunt ausgeleuchteten Bühne und sorgten für einen fulminanten Abschluss.

Welch ein Erlebnis, wenn musikalisches Können so die Herzen berühren kann! INKLUSION wird hier gelebt und umgesetzt!

Mus2  Mus3

 

Mus4  Mus5

 

Mus6 

 

Lesepaten in der 1.Klasse

Das Lesen ist und bleibt eine der wichtigsten Schlüsselqualifikationen, die die Kinder nicht nur in der Schule, sondern auch zur Bewältigung des alltäglichen Lebens benötigen.
Um die Freude am Lesen und die Lesekompetenz der Schüler besser fördern zu können, startete die Klasse 1a am Donnerstag, den 4. Mai ein Lesepatenprojekt. Vier Mütter, Frau Burkard, Frau Fiedler, Frau Johne und Frau Bayer, erklärten sich freundlicherweise bereit, ein- bis zweimal monatlich, in der Schule mit einer Kleingruppe von Kindern das Lesen zu üben.
Diese Aktion soll die Lust am Lesen von Büchern wecken, das Leseverständnis fördern, den Wortschatz vergrößern, die Ausdrucksweise verbessern und die Geduld, Ausdauer und Konzentration fördern. 

Lese2   Lese3

Lesep2

 

Das Maria-Ward-Gymnasium

besuchte die GS Burgebrach


Am Freitag, den 28. April 2017 besuchten 7 Schülerinnen der 7. und 9. Jgst. des MWGs mit ihren Lehrern Frau Gehringer (Inklusionsbeauftragte), Herrn Deusel und Schwester Dietlinde die Klasse 4b der GS Burgebrach.

MW1

Im Laufe des Schuljahres erstellten die Schülerinnen das Heft „Maria Ward für Kids“ und wollten dieses nun in der Praxis erproben. In Gruppen aufgeteilt erlasen die Grundschüler, unter fachlicher Anleitung der Gymnasiastinnen, die Broschüre. Anschließend durften unsere Viertklässler an einem Quiz teilnehmen, welches sich auf die vorher erarbeiteten Inhalte bezog.

MW2  MW3

MW4  MW5
Am Ende erzählte Schwester Dietlinde den Schülern aus ihrem Leben im Orden (Congregatio Jesu).
 MW6

 Die Doppelstunde verging wie im Flug und hat allen Beteiligten, sowohl den Grundschülern, wie auch den Gymnasiasten sehr viel Spaß gemacht.

MW7

 

Preisverleihung des 47. Internationalen Jugendwettbewerbs:

„Freundschaft ist ... bunt!“

Am Donnerstag, den 6. April wurden wieder die Gewinner des alljährlich stattfindenden Malwettbewerbs, in den Räumen der Raiffeisenbank Burgebrach-Stegaurach, geehrt.
40 nervöse Kinder aus den Grundschulen Ebrach, Schönbrunn, Burgwindheim und Burgebrach fieberten mit ihren Eltern der Preisverleihung entgegen.

Die Gewinner der Grundschule Burgebrach sind :
Sophia Bayer, Kl. 1a, Annika Herdegen, Kl. 1a, Zuzia Dudar, Kl. 1b, Magdalena Stadter, Kl. 1b,
Emma Brodmerkel, Kl. 2a, Ferdinand Murk, Kl. 2a, Ayline Will, Kl. 3b, Hanna Ludwig, Kl. 3b, Mona Söldner, Kl. 4a, Ayline Stickel, Kl. 4a, Joana Ganzmann, Kl. 4b, Felicitas Czok, Kl. 4b

Im Laufe der Preisverleihung wurde dann das Bild jedes Gewinners vom Kinder- und Jugendbeauftragten der Raiffeisenbank einzeln gewürdigt.
Zusätzlich erhielten alle teilnehmenden Schulklassen pro Schüler einen Euro für die Klassenkasse.

Malw

 

Besuch der Schulzahnärztinnen

Im April besuchten die Schulzahnärztinnen Susanne und Sabine Zech wieder die 1. und 2. Klassen. Gemeinsam wurde über Nahrungsmittel, die den Zähnen schaden und über gesunde Nahrungsmittel gesprochen. Dabei zeigten die Schüler stolz, dass sie schon sehr viel über die Zähne wissen. Nachdem sie an einem Gebissmodell die verschiedenen Zahnarten aufgezeigt hatte, erklärte Frau Zech den Schülern sehr anschaulich wie die Zähne am besten geputzt werden. Anschließend bekamen jedes Kind ein Zahnputzset geschenkt.

 Zahn1   Zahn2

 

 

 

Zu Besuch bei der Rektorin -

der Schülerrat stellt sich vor

 

Der Schülerrat im Schuljahr 2016/17 besteht aus den zwei Klassensprechern aller 2., 3. und 4. Klassen und vertritt alle Schülerinnen und Schüler unserer Grundschule hinsichtlich schulischer Belange.

Auf dem Bild stellen sich alle 12 Mitglieder der Rektorin Frau Dr. Kleber vor.
Unser Schülerrat trifft sich einmal im Monat um aktuelle Themen zu besprechen.
Im Oktober 2016 wurden neben der Wahl des Schülerratsprechers und des Protokollführers auch die aktuellen Wünsche und Anliegen notiert.

Klassenrat

In den Klassen finden Vorbesprechungen statt, die dann im Schülerrat endgültig diskutiert werden, z.B. Was sind die wichtigsten Regeln für den Unterricht, das Schulhaus und den Pausenhof?
Vorausgegangen war der Wunsch, saubere Schülertoiletten vorzufinden und Konflikte in der Pause zu thematisieren, sowie Hilfestellung zur Vermeidung zu erhalten.
Der Schülerrat übernimmt Verantwortung für die Mitschüler und wirkt aktiv an der Gemeinschaftsgestaltung mit.
Die beteiligten Schüler üben sich in der Auseinandersetzung mit den Interessen und Ansichten anderer Gruppen und Klassen und müssen evtl. eigene Bedürfnisse und Wünsche denen der Schulgemeinschaft unterordnen. Ebenso lernen die Schüler sich zu äußern, anderen zuzuhören, zu diskutieren und Standpunkte für sich und andere zu vertreten. So wird ein demokratisches Verhalten angebahnt.

 

 

Nikolausfeier der 1. Klassen

Niko5   Niko3

Auch in diesem Schuljahr feierten die Schülerinnen und Schüler der ersten Jahrgangsstufe den Namenstag des Heiligen Bischofs Nikolaus. Am 6. Dezember fanden sich Schüler im adventlich geschmückten Kulturraum ein. Im großen Stuhlkreis hörten sie, nachdem sie auf dem Boden ein Bild der Stadt Myra gestaltet hatten, von den Religionslehrerinnen Martina Endres und Angela Hornung die Mitmachgeschichte von Avarizzo und von der Sorge des Heiligen Bischof Nikolaus um die Herzen der Menschen. Diese Sorge erreichte auch das Herz von Avarizzo, so dass sein Herz aus Stein wieder weich und mitfühlend wurde. Mit dem Lied „Sei gegrüßt lieber Nikolaus“ begrüßten die Schüler den guten Bischof, dargestellt von Reinhold Hense. Er erinnerte die Schüler daran, dass auch sie manchmal ein hartes Herz zeigen, wenn sie jemanden ausschließen oder ärgern, aber oft auch ein weiches, mitfühlendes Herz, wenn sie helfen und trösten. Zum Ende der kleinen Feier konnten die Schüler ein gutes Herz erleben, indem Bischof Nikolaus ihnen ein kleines Päckchen als Geschenk überreichte, das der Elternbeirat auch in diesem Jahr wieder für die Kinder vorbereitet hatte. Froh und munter wurde der Nikolaus mit selbigem Lied von den Schülern verabschiedet.

Angela Hornung

 

Von Giraffen und Wölfen

Die Grundschule Burgebrach veranstaltete im Rahmen ihres Konzepts der gewaltfreien Kommunikation am 13.7.16 einen Elternabend mit dem Referenten Henning Lietz, ärztlicher Psychotherapeut.

gew.fr.Kom1

Er zeigte verschiedene Formen der menschlichen Kommunikation nach Marshall Rosenberg auf. Oft agieren bzw. reagieren Kinder sowie auch Erwachsene in der sogenannten Wolfssprache, d.h. sie beschuldigen, ohne die Gefühlsebene zu reflektieren und zu verbalisieren. Die Giraffe hingegen betrachtet eine Konfliktsituation überblickend und einfühlsam. Sie spiegelt eigene Gefühle und versucht, das Gegenüber zu verstehen. Sie achtet darauf, Anliegen frei von Vorurteilen zu formulieren. Anhand von alltäglichen Konfliktsituationen versuchten die anwesenden Eltern und Lehrer, mit gutem Beispiel voranzugehen und sich in der sogenannten Giraffensprache zu üben.

gewfr.Kom2

 

Eine Perle für den Kindergarten

Über das Schuljahr verteilt erleben die Vorschulkinder 10 Begegnungen mit ihrer zukünftigen Schule. Die 9. Perle war das Vorlesen der Zweitklasskinder im Kindergarten. Jedes Schulkind bereitete ein Buch vor und übte fleißig lautes Lesen. Im Kindergarten durften sie dann einzelnen Vorschulkindern ihr Buch vorlesen, die Bilder zeigen und über den Inhalt sprechen. So konnten sie stolz ihren Leseerwerb demonstrieren. Die Vorschulkindern bekamen ihrerseits noch mehr Lust auf das Lesen lernen.

Eine Perle fr den Kindergarten 3

Eine Perle fr den Kindergarten 2

 

Das Maria-Ward-Gymnasium

 besuchte die GS Burgebrach

Im Rahmen der INKLUSION besuchten 17 Schülerinnen einer 9.Klasse des MWGs mit ihrer Lehrerin Frau Gehringer (Inklusionsbeauftragte) am Freitag, den 10. Juni 2016 die GS Burgebrach.
Das übergreifende Thema des Projekttages lautete: „Brücken bauen“
In 16 Stationen wurde den Schülern (jeweils 4 Grundschüler und ein bzw. zwei Gymnasiasten) diese Thematik näher gebracht. Es wurden „Menschliche Brücken“ gebaut, „Wörterbrücken“ entdeckt, Filme zum Thema angeboten und Brücken aus verschiedensten Materialien gebaut, z.B. aus Holzklötzen, Schuhkartons, Knete und Holzstäben, usw.
Der Vormittag verging wie im Flug und hat allen Beteiligten, sowohl den Grundschülern, wie auch den Gymnasiasten sehr viel Spaß gemacht.
Ein herzlicher Dank geht an Frau Vogt, die das Material (eine Leihgabe der Uni Würzburg) beschafft hat und die Organisation des Projekttages äußerst tatkräftig unterstützte.

Brcke von Bamberg nach Burgebrach

MWG8    MWG5

MWG11

MWG6
 

 

       
Grundschulkinder bringen Adventsstimmung

vors Bürgerhaus

Adv1 

Mit einem liebevoll einstudierten Bühnenprogramm präsentierte sich die Grundschule am 7. Dezember bei dem erstmalig eingerichteten „Burgebracher Adventskalender am Bürgerhaus“ der Elternschaft und den vielen Besuchern aus der Burgebracher Bevölkerung. Musikalisch eingerahmt durch die Percussion-Gruppe unter Leitung von Joachim Leyh, eröffnete die Schulleitung der Grundschule, Dr. Edith Kleber, den Abend mit einigen Worten zum Advent und zum Ablauf des adventlichen Programms. Gedichte und Weihnachtsgeschichten, vorgetragen von den Schülern der 3. und 4. Klassen stimmten auf die Advents- und Weihnachtszeit ein, während die Auftritte der beiden Bläserklassen von Joachim Leyh und die Flötengruppe von Brooke Emery-Leyh für eine besinnliche Atmosphäre sorgten. Auch an das leibliche Wohl wurde gedacht: Der Elternbeirat lud mit leckeren Plätzchen, Lebkuchen, Bratwurst und Punsch zu einem gemütlichen Beisammensein ein. Als zum Ende dann die Lehrkräfte der Grundschule zusammen mit dem Kirchenchor und mit allen Anwesenden gemeinsam das Lied „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ mit Gitarrenbegleitung von Monika Ruß anstimmten, lag wundervolle Weihnachtsstimmung in der Burgebracher Abendluft.

    Adv4  Adv3

Adv5

 

 

 

54 neue ABC-Schützen in der Grundschule Burgebrach

 

Willkommensfeier mit Übergabe der gelben Mützen

 

Zu Beginn des neuen Schuljahres werden 54 neue Erstklässler in der Grundschule Burgebrach eingeschult.

In einer Willkommensfeier mit „Gelbe Mützen-Aktion“ begrüßte die Leiterin der Grundschule Dr. Edith Kleber zu diesem Anlass neben den ABC-Schützen und ihren Eltern auch den Landrat Johann Kalb, Ersten Bürgermeister Johannes Maciejonczyk, Altbürgermeister Georg Bogensperger, die Schulamtsdirektoren Wolfgang Zeis und Clemens Spindler vom Staatlichen Schulamt Bamberg, den Polizeidirektor Albert Häfner und weitere Vertreter der Polizei. Neben Landrat Johann Kalb wünschte auch Bürgermeister Johannes Maciejonczyk den Schülerinnen und Schüler für den neuen Lebensabschnitt viel Freude beim Lernen und guten Erfolg. In seiner Begrüßung ging er ganz besonders auf die Erstklässler ein. Er freut sich schon jetzt auf einen Besuch der Kinder in den 3. und 4. Klassen, an dem Sie das Rathaus besichtigen und die Verwaltung kennenlernen dürfen.

Im Rahmen der Gelben-Mützen-Aktion überreichten 1. Vorstand der Kreisverkehrswacht Bamberg, Herr Matthias Wenninger zusammen mit dem Direktor des Genossenschafts-Kreisverbandes Bamberg RB Heiligenstadt eG, Reinhard Dölfel, leuchtend gelbe Schildmützen. Wenninger appelierte an die Kinder, diese Mützen täglich auf dem Schulweg zu tragen, signalisieren diese doch den übrigen Verkehrsteilnehmern, dass sie besonders Rücksicht nehmen müssen. Rektorin Dr. Kleber dankte der Verkehrswacht sowie der VR- und Raiffeisenbank für diese tolle Spende.

Symbolisch für alle Schüler der Grundschule überreichten die Klassensprecher der 4. Klasse selbstgebastelte Memories mit den besten Willkommenswünschen.

Die Feierstunde wurde musikalisch von der Percussiongruppe der Grundschule unter Leitung von Joachim Leyh und der Gruppe „Flöte und Chor“ unter Leitung von Brooke Emery-Leyh umrahmt. Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto mit den Schulanfängern und ihren prächtigen Schultüten und Schulranzen sowie den Ehrengästen nahmen die beiden Lehrkräfte Gitta Lietz und Margit Endres ihre Schützlinge in Empfang und zogen gemeinsam in ihre Klassenzimmer.

 

Elke Pieger  

k Erstklassf.7

 

Erstklassf.2

Erstklssler1

 Erstklassf.4

 

Erstklassf.5Erstklassf.6